Magazin

macron-berset.jpg

Geimpft, getestet, genesen ...

Geimpft, getestet, genesen ...

Geimpft, getestet, genesen, aber da fehlt doch etwas .... Zu welcher Gruppe gehören Sie? Ist Ihnen auch aufgefallen, dass im Repertoire von Propagandisten eine seltene Gruppe von Menschen überhaupt nicht mehr vorkommt? Die Rede ist von den Gesunden. Umso mehr ängstigt einen, dass geimpfte, getestete und genesene künftig ohne staatliche Staatsschikanen leben sollen, nicht aber die Gesunden.

Nr
macron-berset.jpg

An wie vielen zerstörten Existenzen trägt diese Frau ...

eine Mitverantwortung

Es sind Berechnungen von Tanja Stadler (ETH), welche das Handeln der Schweizer Regierung lenken. In einem Interview erklärte Stadler wirr und teils zusammenhanglos vorgetragen (siehe Video unten), weshalb ihre Modelle unbrauchbar seien. Stadler berief sich auf Wetterberichte, die schliesslich auch nicht immer genau seien.

Wie viele Suizide hat Stadlers Dilettantismus direkt oder indirekt auf dem Gewissen? Wie viele Menschen verloren wegen Stadlers "Wetterberichten" die berufliche Existenzgrundlage? Ist Stadler nur inkompetent oder handelt sie wie viele andere Wissenschaftler/innen in Komplizenschaft mit international-sozialistischen Netzwerken?

Nr
macron-berset.jpg

SP-Prasidentin Mattea Meyer outet sich als International-Sozialistin

International-Sozialistin Mattea Meier will nicht zur Normalität zurück

Man könnte es als Wahlkampf-Geschwurbel verbuchen, wenn sich eine SP-Präsidentin eine lebenswerte Zukunft für ALLE wünscht. Wer wünscht sich das nicht? Brandgefährlich hingegen ist Meyers zweiter Wunsch, dass es nach der Coronakrise keine Rückkehr Normalität geben soll, obwohl sich Millionen Menschen nichts sehnlicher wünschen. Meyers Rede offenbart nicht polemisches Geschwurbel, sondern vielmehr just jene (Schaden-) Freude, welche International-Sozialisten an (ihrer) Coronakrise naturgemäss verspüren!

Homeoffice, Flugverbot, Reiseverbot, garantiertes Grundeinkommen, exorbitante Staatsverschuldung und ein Staat, der in die Wohnstuben seiner entrechteten Bürger hinein regiert, der für sie bestimmt, was richtig und was falsch ist und vor allen Dingen, was ihnen verboten gehört! Der faschistoide International-Sozialismus ist seiner Verwirklichung durch die Coronakrise viele grosse Schritte näher gekommen. Und wieder ignorieren die Treiber/innen das Leid ALLER. Wie Meyer behauptet jede sozialistische Propaganda, dass es um das kollektive Wohl gehe. Was jeweils daraus wurde, ist hinlänglich bekannt.

Nr
macron-berset.jpg

SVP: Fieses Doppelspiel oder führungsloser Hühnerhaufen

Höchste Zeit für eine richtige Volkspartei

Würde die stärkste Partei eine ehrliche und in der Sache kompetente Strategie fahren, sie hätte längst eine parlamentarische Untersuchungskommission (PUK) verlangt und gegen all die Wahnsinnsmassnahmen auf allen juristischen Ebenen Klage eingereicht.

Nr
macron-berset.jpg

Schweizer Macht-TV

Nicht nur bei Corona oder dem EU-Rahmenvertrag:

Das Schweizer Staatsfernsehen ist längst zum widerlichen Machtfernsehen verkommen. Jüngstes Beispiel für den verluderten Meinungsjournalismus bot heute (29.1.2021) einmal mehr die Tagesschau und die Nachrichtensendung «10vor10».

Die SRG-Propagandisten bemühen sich nicht einmal mehr Subtilität vorzutäuschen. Es ist ihnen egal, ob sie durchschaut werden oder nicht. Wie Betrüger sind sie arglistig auf gutgläubige Opfer fixiert.

Dass die Initiative auch gewalttätigen Hooligans oder randalierenden Demonstranten die Vermummung verböte, erwähnten die ScheinjournalistInnen in über 15 Minuten Sendezeit kein einziges mal.

Ansonsten hätte noch jemand auf die Idee kommen können, die Initiative würde praktischen Sinn ergeben. Stattdessen wurde behauptet, in der Schweiz würden nur zwanzig Frauen leben, die eine Burka tragen. Diese (Falschbehauptung) wurde mit einer Studie begründet, ohne zu erwähnen, von wem der Auftrag kam, die Studie zu erstellen und wer die Studie erarbeitete und wo solche veröffentlicht ist.

Es ist so billig, es ist so armselig, dass es einen nur noch anwidert. Tröstlich ist, immer mehr Menschen durchschauen diesen machtversessenen Pseudojournalismus.

Nr